Über mich

 

Zu meiner Person –  damit Sie wissen, wen Sie kennen lernen könnten:

Ich bin Susanne Puvogel und bin am 01.März 1964 in Cuxhaven geboren.

Seit 1991 lebe ich in Hagen, wo ich meinen Ehemann kennen gelernt habe, mit dem ich glücklich verheiratet bin! Wir leben mit unseren vier Kindern, 2 Hunden und vier Katzen auf einem Bauernhof.

Ich bin das, was man umgangssprachlich ein „Stehaufmännchen“ nennt.

Mein Leitgedanke ist, das Leben ist ein Geschenk –  mach das Beste draus.

Ich bin gelernte dipl. Verwaltungswirtin, Erfolgstrainerin und Referentin und war 7 Jahre hauptamtliche Bürgermeisterin in der damaligen Samtgemeinde Hagen.

An das Coaching bin ich durch meine Zeit als Bürgermeisterin gekommen. Ich habe mich damals selber coachen lassen . Wenn man von Menschen umgeben ist, die es nicht gut mit einem meinen oder man vor schwierigen Situationen im Leben steht, hilft es unwahrscheinlich, einmal einen Blick von außen auf die Situation werfen zu lassen.

Mich jedenfalls hat es so überzeugt, dass ich selber als Coach oder auch Erfolgstrainerin arbeiten wollte.

Ich habe inzwischen ein Alter erreicht, in dem ich Menschen dabei beobachten konnte und kann, die mit der Zeit immer unglücklicher und verbitterter werden, bis hin zu jenen Menschen, die mit Ende 40/Anfang 50 in eine Midlifecrisis kommen, weil sie glauben, in ihrem Leben etwas verpasst zu haben oder zunehmend das Gefühl bekommen, dass sie nicht das Leben leben, das sie wirklich wollen.

Ich frage mich dann sehr häufig, was ist aus den lebenslustigen jungen Menschen geworden, die sie einmal waren? Die Träume hatten und voller Elan in die Welt hinauszogen?

Als ich am 01. März 1964 an einem Sonntag in einem Schaltjahr das Licht der Welt erblickte, war meine Großmutter mütterlicherseits froh, dass ich nicht am 29.02. geboren war. Denn das hätte mir viel Unglück gebracht. Davon war sie fest überzeugt.

Ob das stimmt oder nicht, ich jedenfalls bin ein Sonntagskind – ein Glückskind. Mit diesem Gefühl bin ich aufgewachsen und ich habe nur selten daran gezweifelt, dass es anders sein könnte.

Natürlich, auch für mich hatte das Leben so einige Tiefschläge parat und ich bin durch manches dunkle Tal gegangen.

Auch ich  bin durch manch harte Schule gegangen und habe habe Dinge erlebt, die für mein Leben prägend waren!

Doch niemals habe ich mich davon unterkriegen lassen! Immer wieder bin ich, nach einer schwierigen Phase voll Trauer und  Wut, aufgestanden habe mich geschüttelt, habe meine imaginäre Krone zurecht gerückt und bin weiter gelaufen. Dem nächsten Ziel entgegen.

Ich bin ein sehr glücklicher und zufriedener Mensch und ich bin überzeugt davon, dass auch andere Menschen glücklicher und zufriedener sein könnten, wenn sie ein wenig Unterstützung hätten. Wenn sie lernen, auf ihre eigenen Bedürfnisse zu achten, auch einmal los zu lassen. Sich trauen, ihre Träume wieder zu formulieren und zu leben!

Zu neuen Ufern“

Wenn wir uns von der Vorstellung lösen, dass alles so weitergehen müsste wie bisher, dann laden uns plötzlich 1000 neue Möglichkeiten zu neuem Leben ein.

(unbekannter Verfasser)